Seit 1993 hat die Kirchengemeinde Seyda vielfältige Kontakte zur

Auferstehungsgemeinde in Mainz.

Viele hundert Briefe gingen hin und her, unzählige Gebete wurden füreinander und auch miteinander gesprochen, einen großen Einsatz von Mainzer Handwerkern und Studenten gab es in Gadegast und in Seyda, wechselseitige Besuche von Konfirmandengruppen, schon über mehrere Jahre.

Das Neuste, Entdeckungen, Erfahrungen, Grüße: im SEYD`SCHEN MAINZFORUM, hier!

Ein Reisebericht:

Vom 24. bis 27. April 2001 besuchten 11 Konfirmanden aus Seyda die Auferstehungsgemeinde in Mainz. Ganz herzlich wurden wir mit Spaghetti begrüßt, nach dem "Austoben" beim Ballspielen nach der langen Fahrt ging es in zum Quartiermachen zu Familien, die uns ganz herzlich aufnahmen. Am ersten Tag erkundeten wir nach dem gemeinsamen Morgengebet in der Kirche und einer Erklärung der modernen Architektur des Gebäudes die Stadt Mainz, den Dom (dort haben wir gesungen); Bonifatius (von seinem Wirken kennen wir das "Irische Segenslied"); in einer tollen Pizza schmeckte es so gut, dass auf den großen Tellern nicht ein bißchen übrig blieb; danach sahen wir echte römische Schiffe an; wurden von Achim über das Obdachlosenhaus der Gemeinde informiert (30 Betten für Durchreisende, 40 für Menschen, die damit einen festen Wohnsitz nachweisen können, für die miteinander eine neue Arbeit gesucht wird und denen in ein neues Leben geholfen wird); einen jüdischen Friedhof haben wir uns angeschaut. Dann gabs in der Gemeinde nach fröhlichem Singen eine Bibelarbeit über den "Kerkermeister" Apg 16: "Wie Menschen verändert werden". Eindrücklich war vor allem der persönliche Einsatz des Paulus. Ein fröhliches Kaffeetrinken mit Tafelmusik (live mit Lotti - Flöte - und Tina - Klavier) gabs viele Spiele; zum Abendessen dann eine große Runde mit Salaten und warmen Fladenbroten aus dem Elsaß. Die Mädchen übten mit der Schola Lieder für den Abendgottesdienst ein, der um 20 Uhr begann und in der Form von Taize gestaltet wurde. Eine große Abendmahlsrunde war der Höhepunkt. Persönliche Begegnungen schlossen sich an. Am zweiten Tag gings nach der Morgenandacht direkt zum Rhein: Mit dem Schiff fuhren wir nach Rüdesheim, sangen unterwegs die Loreley ("Ich weiß nicht, was soll es bedeuten..."). Der Frühling war schon eingezogen. In Rüdesheim besuchten wir die Drosselgasse und "zwitscherten" dort einen, in einer Pizzeria. Dann fuhren wir zum Schloß Freudenberg, in dem man einige Erfahrungen machen konnte, zum Beispiel mit drehenden Punkten an der Wand oder mit grünen Schatten oder in einem Dunkelraum und einem Dunkelcafé. Abends gabs eine Begegnung mit Jugendlichen aus Mainz. Sie hatten uns ein Abendbrot gemacht und einen Spielabend vorbereitet. Am Freitag verabschiedeten wir uns um 9 Uhr in der Kirche; die Heimfahrt führte uns noch in die Marienglashöhle bei Friedrichsroda, durch manche dichten Autokolonnen, aber immer knapp an den Staus vorbei.

Aus der Geschichte...

In den Pfingstferien 2000 gab es eine erste herzliche Begegnung zwischen Seydaer und Mainzer Konfirmanden: Bei einer Konfirmanden-Rallye mit über 100 Konfirmanden, in der das kirchliche Leben von Mainz erkundet wurde, belegte die aus beiden Städten gemischte Gruppe den 3. Platz. Mit dem Schiff gings über den Rhein, dann durch die Weinberge, in ein Kloster, durch die Stadt... Am Mittwoch wurde ein gemeinsamer Jugendgottesdienst mit Band und Anspielen gefeiert: "Meine Zeit steht in Deinen Händen." Viele Gemeindeglieder bewirteten die Gäste mit reichlich Pizza und anderen leckeren Dingen. Auf der Hin- und Rückfahrt wurde "ein Stück Schweden" bei Lützen, eine kleine Thüringer Dorfkirche mit Feininger-Bildern, die Wartburg sowie die Großstadt Frankfurt mit Hochhäusern, Paulskirche, Römer, Dom, Main angeschaut. War schön!

Die Auferstehungsgemeinde ist eine sehr große, lebendige Gemeinde. Man kann sie auch auf ihrer Homepage besuchen: www.auferstehungsgemeinde.de

Jugendfahrten nach Mainz fanden im April 2001 und 2002 statt.

Konfirmanden aus Mainz waren im September 2002 zu Besuch in Seyda.

 Vgl.: Annette!

Im September 2002 ist Achim aus Mainz in Seyda am Kirchplatz eingezogen! Er studiert Theologie in Halle an der Saale.